AktuellesVeranstaltungenBibliothekFachsektionenGeo-ShopLinks & Dienste



DGG Tagungen 2012

 

Datum/Tagungsort Veranstaltungen
27.-28. April 2012
Clausthal-Zellerfeld
32.Treffen des Arbeitskreises Bergbaufolgen der DGG
clausthal
Clausthal KWII-Schacht (GMit)
„Erzbergbau und Oberharzer Wasserwirtschaft - Bergbaufolgen im UNESCO-Weltkulturerbe“

Mit dem 32. Treffen widmet sich der Arbeitskreis Bergbaufolgen der DGG mit Vorträgen und einer ganztägigen Exkursion den Folgen des Erzbergbaus im Harz; speziell den Anlagen der Oberharzer Wasserwirtschaft.
Der Harz und sein näheres Umfeld gehören zu den montanhistorisch bedeutenden Regionen Europas. Über Jahrhunderte waren die Menschen im Oberharz mit dem Schicksal des Montanwesens - ihrer wichtigsten Lebensgrundlage - untrennbar verbunden. Auch nach dem Ende der Erzverhüttung im Oberharz (1967) und der Einstellung des Bergbaus (Erzbergwerk Grund im Jahr 1992) ist die Erinnerung an die historischen Wurzeln noch immer lebendig. Dies hat positive Auswirkungen auf die Erhaltung und Wiedererschließung der Sachzeugen des historischen Montanwesens. Im Jahr 2010 erfolgte die Aufnahme der Oberharzer Wasserwirtschaft in die Welterbeliste der UNESCO. Hiermit findet das in Jahrhunderten gewachsene bergmännische Wassersystem (Wasserregal), das in weiten Teilen noch erhalten ist, eine außerordentliche Anerkennung.

Vollständiges Programm und Anmeldung:
http://bergbaufolgen.de/veranstaltungen/32-treffen.html einsehbar.
Anmeldung bitte bis 28.02.2012.

Ansprechpartner
Dr. Klaus Stedingk. Halle. Tel. (0345) 5212-128
E-Mail: Stedingk@lagb.mw.sachsen-anhalt.de

16.-20. Mai  2012
Dresden
Tagung der FH-DGG 2012
Dresden Frauenkirche



Grundwasserschutz und Grundwassernutzung - Modelle, Analysen und Anwendungen

Geplante Themenbereiche:
  Grundwasserschutz in der Praxis (z. B. aktive / ehemalige Bergbaureviere und Chemiestandorte, Sickerwasserprognose)
  Grundwassernutzung in der Praxis (z. B. Brunnenbau und -bemessung, Geothermie, Trink- und Mineralwasser, Bewässerung)
Urbane Hydrogeologie
Hydrogeologie der Festgesteine
Hydrogeologie (semi-)arider Gebiete
Oberflächen-Grundwasser-Interaktionen
Grundwasseranreicherung
Rechtliche Aspekte des Grundwasserschutzes
Innovative hydrogeologische Erkundungs- und Analysemethoden (z. B. Stabilisotopen, Tracer, Geophysik, Parameterermittlung in Labor und Feld)
Grundwassermodellierung

Tagungsbüro
Kontakt und Tagungsanmeldung
Geschäftsstelle der FH-DGG
Dr. Ruth Kaufmann-Knoke
Kastanienweg 11
67434 Neustadt/Weinstr.
Tel.: +49 (0)6321 484784
Fax: +49 (0)6321 484783
geschaeftsstelle@fh-dgg.de
          Kontaktadresse TU Dresden
Dr.-Ing. Diana Burghardt
TU Dresden
Fakultät Forst-, Geo- und Hydrowissenschaften
Institut für Grundwasserwirtschaft
01062 Dresden
Tel.: +49 (0)351 463 42554
Fax: +49 (0)351 463 42552
fhdgg2012@mailbox.tu-dresden.de

Tagungshomepage
www.fhdgg2012.hydro.tu-dresden.de

 

17.-18. Mai  2012
Kirchheimbolanden
GeoTop 2012 - „Landschaften und ihr Geopotential"
donnersberg

Wir laden Sie herzlich ein zur 16. Internationalen Jahrestagung der Fachsektion
Geotop in der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften
.
Das diesjährige Motto lautet „Landschaften und ihr Geopotential"
Zu diesem Thema sind Vorträge, Diskussionen und zwei Exkursionen vorgesehen

3. Zirkular

Anmeldung und Kontakt
Donnersberg-Touristik-Verband
Uhlandstraße 2
67292 Kirchheimbolanden
Tel: 0 63 52 / 17 12
Fax: 0 63 52 / 71 02 62
E-mail: touristik@donnersberg.de
www.donnersberg-touristik.de

 

 

16. September 2012
Bundesweit
Tag des Geotops 2012
tag des geotops 2011 Der "Tag des Geotops" geht zurück auf eine Initiative der Akademie für Geowissenschaften und Geotechnologien e.V., ehemals Akademie der Geowissenschaften zu Hannover und wir heute unter Federführung der Fachsektion Geotop der DGG organisiert. Weitere Mitveranstalder sind die Geologischen Dienste der Länder, die Paläontologische Gesellschaft sowie die Geounion - Alfres Wegerner-Stiftung.

Ähnlich wie beim Tag des offenen Denkmals sollen geologische Sachverhalte und die Bedeutung der Geotope und des Geotopschutzes der interessierten Bevölkerung nähergebracht werden. Geotope werden dann als wertvoll erachtet, wenn ein Interesse an ihnen besteht, das sowohl wissenschaftlicher, als auch ästhetischer Natur sein kann. Sie prägen nicht nur das Landschaftsbild einer Region - oft sind sie auch im Bewußtsein der Menschen durch alte Sagen, Legenden und Mythen verankert. Geotope sind also nicht nur Naturdenkmale oder Wissenschaftsobjekte sondern auch Kulturgüter, die es zu schützen und zu erhalten gilt. Diese Mischung aus kulturgeschichtlichen Hintergründen und geowissenschaftlichen Inhalten macht den Tag des Geotops nicht nur für Fachleute sondern gerade auch für interessierte Laien und unternehmungsfreudige Familien gleichermaßen zu einem interessanten und abwechslungsreichen Event.

Informationen zu den im gesamten Bundesgebiet für 2012 geplanten Veranstaltungen werden ab etwa Anfang August auf der Internetseite zum Tag des Geotops  eingestellt. 

Kontakt: Fachsektion Geotop -  Kurt.Goth@smul.sachsen.de




1. - 3. Oktober 2012
Hannover
GeoHannover-2012 - GeoRohstoffe für das 21. Jahrhundert


geohannover


www.geohannover-2012.de

GeoRohstoffe für das 21. Jahrhundert

Beteiligte Organisationen:

• Deutsche Gesellschaft für Geowissenschaften (DGG)
   • Arbeitskreis Bergbaufolgen der DGG
   • Arbeitskreis Geschichte der Geowissenschaften der DGG

   • Fachsektion Geotop der DGG

   • Fachsektion Geoinformatik der DGG (FGI-DGG)
   • Fachsektion Hydrogeologie der DGG (FH-DGG)
   • Fachsektion Ingenieurgeologie der DGG (FI-DGGT & DGG)

• Akademie für Geowissenschaften und Geotechnologien e.V. (AGG)
• Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR)
• Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG)
• Leibniz-Institut für Angewandte Geophysik (LIAG)
• Deutsche Rohstoffagentur (DERA)
• Deutsche Geophysikalische Gesellschaft (DGG)

• Deutsche Wissenschaftliche Gesellschaft für Erdöl, Erdgas und Kohle (DGMK)
• Deutsche Gesellschaft für Moor- und Torfkunde (DGMT)
• Deutsche Stratigraphische Kommission (DSK)
• Deutsche Quartärvereinigung (DEUQUA)
• GEOTECHNOLOGIEN
• Senckenberg Forschungsinstitute und Naturmuseen
• Leibniz Universität Hannover
• Bundesverband Mineralische Rohstoffe e. V.
• Verband Bergbau, Geologie und Umwelt e.V.
• Deutsche Mineralogische Gesellschaft
• GtV-Bundesverband Geothermie (GtV-BV)

 



19. - 20. Oktober 2012
Roßla/Südharz
Harzgeologie2012 - 4. Workshop "Harzgeologie"
2-tägige Vortrags- und Exkursionstagung
harzgeologie
vergrößern

Der Arbeitskreis Regionale Geologie der Deutsche Gesellschaft für Geowissenschaften (DGG) und das Institut für Geologie und Paläontologie der TU Clausthal laden zu einer zweitägigen Vortrags- und Exkursionstagung zum Thema „Harzgeologie“ ein. Die Inhalte dieses nunmehr vierten Workshops zur Harzgeologie umfassen Themen zur Strukturgeologie, Stratigraphie, Fazies und Kartierung sowie zur Datierung und Genese geologischer Prozesse. Neuere Ergebnisse sollen auf diese Weise einem breiteren Kreis von Interessenten vorgestellt werden. Der Exkursionstag am 20.10. bietet wieder die Möglichkeit, weniger bekannte oder auch neue Aufschlüsse kennen zu lernen und die geologischen Befunde vor Ort zu diskutieren.

Die Organisatoren möchten alle interessierte Fachleute und vor allem jüngere Kollegen motivieren, sich auch mit der Geologie vor unserer Haustür zu beschäftigen. Sie ist so spannend wie überall.

Weitere Informationen zum Workshop unter www.harzgeologie2012.de

Tagungsort
Verwaltungsgebäude des Biosphärenreservats „Karstlandschaft Südharz“
in Roßla (Südharz)
Hallesche Straße 68a,
06536 Südharz/OT Roßla

Termine / weitere Infos

Vortrags- oder Posterbeiträge bitte bis 15. August 2012 per Post/Fax oder per Email an:

Dr. C.-H. Friedel
Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt
Köthener Str. 38
06118 Halle/Saale
Tel.  0345-5212-105
Fax: 0345-522-99-10
Email: friedel@lagb.mw.sachsen-anhalt.de

 

 

 

 



 

nach oben